Micro-Influencer Marketing Strategie: die 5 Zutaten für dein Erfolgsrezept

Effektives Micro-Influencer Marketing 2020

Influencer sind in der Marketing-Welt von einigen Vorurteilen gezeichnet: unzuverlässig, zu anspruchsvoll, zu teuer. Und doch entscheiden sich immer mehr Marken, in Influencer Marketing zu investieren. 2020 soll die Influencer Marketing Branche auf ganze 10 Milliarden Dollar anwachsen.

Auch wenn diese Zahlen für sich sprechen, ist es unumstritten, dass es auf dem Weg zur erfolgreichen Influencer Marketing Strategie doch einige Stolpersteine gibt.

Wie kann man als Marke diese Budget- und Image-Risiken umgehen, um bei dieser Investition nicht ins Leere zu schießen?

First things first: für Verbraucher ist Authentizität heute Faktor Nummer Eins, um Botschaften von Marken Aufmerksamkeit und Vertrauen zu schenken. Aus diesem Grund liegen Nano- und Micro-Influencer immer mehr im Fokus, die zwar eine geringere Reichweite mitbringen, jedoch eine engere, vertrauenswürdige Beziehung zu ihrer Follower-Community pflegen. Als Leistungskennzahl drückt sich das in der Engagement-Rate aus, die als ROI-Indikator immer deutlicher in den Vordergrund rückt.

Wir zeigen, welche Zutaten essenziell sind, um Kampagnen mit Micro-Influencern zum Erfolgsrezept zu machen.

 

  1. Micro-Influencer zu Markenbotschaftern konvertieren

Grundzutat Nummer Eins: im Rahmen einer Langzeit-Strategie regelmäßig mit Micro-Influencern arbeiten, um diese als Markenbotschafter zu gewinnen.

Durch wiederholte Kollaborationen mit mehreren Content Creatorn wird eine Marke in deren Follower-Communities integriert und bildet so eine stabile Beziehungsgrundlage. Diese Präsenz schafft auch bei den Besuchern der Marken-eigenen Social Media Accounts Vertrauen.

Je mehr Visibilität eine Marke bekommt, desto eher bleibt sie im Gedächtnis und erreicht so einen Top-Of-Mind Status bei Online Communities. User erinnern sich bei der Suche des passenden Produkts spontan an die Marke, auch wenn eine Kaufentscheidung erst in der Zukunft stattfindet.

Diese Art des Beziehungs-Marketing unterscheided sich von einer Transaktions-Perspektive und bildet die beste Grundlage für eine nachhaltige Strategie-Performance

 

 

  1. Co-Creation – Freiraum für Kreativität

Content Creator kennen ihre Follower-Community am besten, beherrschen ihre Social Media Kanäle bis ins Detail und kennen sich bestens mit den Codes der Influencer-Welt aus.

Es lohnt sich also durchaus zusammenzurücken und ihre Ideen in die Kampagnenstrategie einfließen zu lassen. Lade deine Markenbotschafter hinter die Kulissen deiner Marke ein oder co-kreiert z.B. eine Capsule Collection der Produkte. Auch Instagram-Takeovers, in welchem der Content Creator die Stories des Marken-Accounts im Rahmen eines bestimmten Events übernimmt, sind hier beliebt.

Lass deine Markenbotschafter sie selbst sein und den wesentlichen Teil des Kampagnen-Contents selbst bestimmen. Es ist ihr eigener Stil, der sie bei ihrer Community so besonders und einzigartig macht. Im Micro-Influencer Marketing ist genau dieser Freiraum entscheidend.

 

  1. Authentischer und einzigartiger Content

Man kann es nicht oft genug sagen: Ehrliche, realitätsnahe Inhalte sind das A und O für eine erfolgreiche Micro-Influencer Strategie. Um eine neue Nähe zur Zielgruppe zu schaffen, braucht es authentischen Content. Vertrauen aufzubauen sollte als Kernziel niemals aus den Augen gelassen werden. Auch die Daten beweisen es: Laut einer Studie von Gartner geben 84% der Millenials an, dass User Generated Content einen wichtigen Einfluss auf ihre Kaufentscheidung hat. Glaubwürdiger Content von Influencern wirkt sich somit nachhaltig auf die Conversion-Rate, d.h. die Verkaufszahlen aus.

 

  1. Wiederverwendung des Contents

Zu einer nachhaltigen Strategie mit Micro-Influencern gehört mehr, als passende Content Creator zu finden, die einen Instagram-Post veröffentlichen. Bei einer Strategie mit Weitblick geht es nach dem Abschluss einer Kampagne weiter. Der generierte Content kann und sollte nach Absprache wiederverwendet werden, um Influencer-Kampagnen effektiv in eine 360 Marketing Strategie zu integrieren.

Hier ist es natürlich wichtig, Content Creator immer um Erlaubnis zu fragen und diese als Urheber anzugeben.

Ideen zur operationellen Umsetzung der Content-Wiederverwendung in unserer Influencer Marketing Sanduhr Infografik:

Influencer Sanduhr

 

  1. Langzeit-Strategie: Kontinuität durch regelmäßige Kampagnen im Jahresverlauf

Um eine Influencer Strategie nicht ins Leere laufen zu lassen, ist es essenziel, mehrere Kampagnen im Jahresverlauf durchzuführen statt lediglich einen „One-Shot“ zu starten. Um kontinuierlich bei der richtigen Zielgruppe präsent zu bleiben und so das nötige Grundrauschen einer Marke aufrecht zu erhalten, ist die Möglichkeit, regelmäßige Kampagnen umzusetzen heute essenziell.

Hinter dem Aufbau eines loyalen Markenbotschafter-Netzwerks steckt immerhin eine kontinuierliche Pflege dieser Beziehungen. – Eine One-Shot-Perspektive ist daher kontraproduktiv beim Aufbau dieser Vertrauensbasis und zum Erreichen der nötigen Zielgruppen-Nähe.

Das Gesamtjahr als strategischen Zeitraum zu betrachten, bietet auch die Möglichkeit, regelmäßige Highlights zu setzen und besondere saisonale Kampagnen durchzuführen (z.B. Valentistag, Weihnachten usw…). So entsteht ein kontinuierlicher, aktueller Content-Flow, der auch für andere Kommunikationskanäle widerverwendet werden kann.

Die Kosten mehrerer Kampagnen mit Micro- oder Nano-Influencern sind hierbei vergleichbar mit den Kosten einer einzigen Macro-Influencer Kampagne.

Influencer ab 100 Tausend Abonnenten werden fast grundsätzlich für ihre Kollaborationen bezahlt. Im Gegensatz zu Macro-Influencern verdient der Großteil von Micro- und Nano-Influencern ihren Lebensunterhalt nicht durch ihre Social Media Aktivität. Marken und Produkte vorzustellen, die sie selbst gerne mögen und von denen sie überzeugt sind, hat für sie eindeutig Priorität, wenn sie sich für eine Kollaboration entscheiden.

Kurzum: ohne eine realistische Langzeit-Perspektive wird es schwierig.

 

Extra-Tipp: mit Customer Advocacy Marketing einen Schritt weiter denken

 

 

Im Customer Advocacy Marketing (auch Consumer Marketing), geht es darum, Kunden als Markenbotschafter einzubinden.

Begeisterte Kunden sind oftmals das beste Schaufenster für eine Marke. Sie haben das Produkt oder die Dienstleistung getestet, sind davon überzeugt und sind mit der Zielgruppe auf derselben Wellenlenge. Die Transparenz der Erfahrungen bestehender Kunden ist heute zu einem der wichtigsten Bestandteile der Customer Journey geworden.

Die Essenz dieser Authentizität ist beim Micro- und Nano-Influencer Marketing und beim Customer Advocacy Marketing dieselbe. Kundenrezessionen können die Sichtbarkeit einer Marke zusätzlich erweitern und geben der Brand Awareness (und den Verkaufszahlen) so einen zusätzlichen Boost.

Wieso also nicht beides nutzen und die Markenbotschafter-Definition um einen Schritt erweitern?

Wie das funktioniert:

Bedanke dich bei den Kunden deiner Marke für ihre Treue und ihr Engagement. Überrasche sie mit einem Gratisprodukt und lade sie ein, darüber auf ihren Social Media Kanälen zu berichten. Beispielsweise eignen sich Produkttests einer neuen Produktlinie hierfür besonders gut. Kunden wissen diese Exklusivität und dieses Vertrauen zu schätzen.

Wie bei Influencer-Kollaborationen ist dieser User Generated Content auch ein wertvoller Input für die eigenen Kommunikationskanäle.

Für Marken lohnt sich also, die Perspektive zu erweitern und proaktiv ihre nächsten „Influencer“ als Markenbotschafter für sich zu entdecken und durch diese neuen Kontakte, mehr über ihre Zielgruppe zu erfahren.

So kann man es schaffen, sich ein stabiles und einzigartiges Brand Ambassador Netzwerk aufzubauen, das durch einen Word-Of-Mouth-Effekt kontinuierlich neue Marken-Fans anzieht.

 

Hier die wichtigsten Zutaten noch einmal zusammengefasst:

  • Die Strategie darauf ausrichten, Micro-Influencer durch regelmäßige Kollaborationen zu Markenbotschaftern zu machen
  • Eng mit Content Creatorn zusammenarbeiten und ihnen den nötigen Freiraum für kreative Ideen lassen
  • Den Fokus immer auf authentischen und einzigartigen Content richten
  • Content nach Absprache für eigene Marketing- und Kommunikationskanäle wiederverwenden
  • Kontinuität durch eine Langzeit-Strategie mit mehreren Kampagnen im Jahresverlauf schaffen und saisonale Highlights setzen
  • Pro-Tipp: die Markenbotschafter-Perspektive erweitern und bestehende Kunden in ein Customer Advocacy Programm einbinden

 

Möchtest du erfahren, wie dich unsere Software-Lösung bei der Umsetzung solch einer Langzeit-Strategie unterstützen kann?

Lass uns die speziellen Ziele und Bedürfnisse deiner Marke direkt und unverbindlich besprechen.

Hier kannst du einen Termin mit uns buchen.

 

Cover Foto Credit: bruce mars via Unsplash

Combined-Shape

Abonniere unseren Newsletter!

  

Unsere meistgelesenen Artikel

Nano-, Micro- und Macro-Influencer Kooperationen im Vergleich

Instagram: Wer sind die 10 bestbezahlten Influencer?

Influencer-Marketing: Die Tops und Flops des Jahres 2019

Jetzt
starten!

Demo anfordern