10 Micro-Influencer Marketing Pro-Tipps für eine 360° Strategie mit Weitblick [mehr als hübsche Fotos mit guter Engagement-Rate...]

10 Tipps für eine nachhaltige 360° Micro-Influencer Marketingstrategie

82% der Verbraucher geben an, den Empfehlungen von Micro-Influencern mit hoher Wahrscheinlichkeit zu folgen (Studie: Experticity). Um als Marke diese Customer Journey mit- und weiterzugehen, sollte man den Blick nicht nur auf die generierte Reichweite und Interaktionsrate einzelner, veröffentlichter Posts richten. Denn die Möglichkeiten der Integration dieser Markenbotschafter in den Marketing Mix sind vielseitiger als man denkt.

Wir haben unsere Pro-Tipps zusammengefasst, die dir jede Menge Inspiration für eine 360° Micro-Influencer Strategie bieten.


1. Micro-Influencer in andere Werbekampagnen integrieren 

Bildmaterial von Influencern deiner Kampagnen lassen sich auch in andere on- und offline Werbemaßnahmen integrieren. Um Werbekampagnen authentischer zu gestalten, lohnt es sich darüber nachzudenken, existierende Markenbotschafter in den Mittelpunkt zu rücken. Einfach mal anders und unkonventionell zu sein, ist besonders, aber nicht nur für junge Marken interessant, die nicht unbedingt das nötige Budget für Hochglanz-Produktionen und Models mitbringen. Stichwort: Guerilla-Marketing. Durch die Verbindung zu deinen Markenbotschaftern kann sich mit der Zeit ein besonderes Gespür für diese Art von Out-Of-The-Box Ideen entwickeln. Werdet gemeinsam kreativ!

Ein tolles Beispiel: Die französische Start-Up Fritchi (Lieferservice) hat 2019 eine Kampagne mit Influencern unter dem Motto „Oh p*****c’est bon.“ (auf gut Deutsch: „Sch****, ist das gut.“) gelauncht. Die Plakate mit den Bildern der Content Creator zierten über Wochen die Mauern und Metro-Stationen von Paris und ließen Foodies schmunzeln.

unknown-1594894071656

Foto: L'ADN

 

2. Starte eine Drive-to-Store Initiative

Eine Kampagne muss nicht immer nur ein Produkt online zur Schau stellen. Involviere Markenbotschafter in deiner Stadt oder Region, um einen lokalen Shop zu promoten, das deiner Zielgruppe einen tieferen Einblick in die Welt deiner Marke ermöglicht. Lade deine Kunden z.B. auf ein Meet-and-Greet mit Influencern ein und organisiert einen gemeinsamen Workshop (je nach Branche z.B. Styling, Cocktail-Mixen usw..).

Um eine offline Filiale zu promoten eignen sich auch spezielle Promo-Codes, die Follower von Micro-Influencern nur im Shop einlösen können. Ein berühmtes Beispiel dieser Art von Kampagne ist der Launch der neuen „Glitch“ Sportschuhe von Adidas.

Auch Gewinnspiele, in denen Abonnenten Gutscheine gewinnen können, sind eine gute Möglichkeit, sich besser mit lokalen Marken-Communities zu vernetzen und den Store-Traffic zu erhöhen. Die Möglichkeit dieses Extra-Engagements wird von Markenbotschaftern und Marken-Fans zugleich sehr geschätzt.

Ein Beispiel: Die französische Franchise-Restaurantkette Bagelcorner arbeitet mit Micro-Influencern um lokale Restaurants in bestimmten Städten mit Promo-Codes zu promoten und organisiert Contests, in denen ihrer Follower Gutscheine gewinnen können.

 

 

 

3. Lade Micro-Influencer zu Events deiner Marke ein

Ein neuer Produktlaunch eignet sich bestens, um Micro-Influencer zu echten Botschaftern einer Marke zu machen. Lasse sie das neue Produkt vor dem offiziellen Launch testen und lade sie hinter die Kulissen ein. Diese Einblicke und die Erfahrung mit dem neuen Produkt bieten wertvollen Content für ihre Follower-Community und Markenfans. Auch eine Live-Berichterstattung über Instagram-Stories geben einen exklusiven Einblick in das „echte Leben“ einer Marke und machen sie so nahbar und authentisch.

Ein gutes Beispiel einer Mega-Marke, die höchsten Wert auf diese authentische Erlebnis-Ebene legt ist Netflix. Um neue Serien und Filme zu promoten, organisiert der Mediengigant regelmäßig Launch-Abende, in denen Micro-Influencer ihre Meinung zu neuen Programmen geben.

Egal welche Branche, - das kann auch deine Marke!

 

4. Influencer Marketing als Marktforschungs-Tool

Die neue Zielgruppen-Nähe, die durch die Zusammenarbeit mit authentischen Markenbotschaftern entsteht, nutzen immer mehr Marken, um ihre Zielgruppe(n) näher kennenzulernen und neue Nischen zu entdecken.

Die nötigen Tools um Kampagnen zeiteffizient zu managen, eröffnen bei Influencer-Kollaborationen ein neues Zeitfenster, um sich Reaktionen und Interaktionen genauer anzuschauen. Da es beim Micro-Influencer Marketing das A und O ist, den Content Creatorn ihren kreativen Freiraum zu lassen, ist es auch interessant, näher in die Publikationen hineinzuschauen und festzuhalten, welche besonderen Aspekte der Marke und des Produkts als besonders nennenswert empfunden wurden.

Kommentare der Follower geben einen Einblick in die Wahrnehmung der Zielgruppe bzw. des Segments und somit oftmals gute Anhaltspunkte für weitere Nachforschungen. Letztendlich ist es die Zielgruppenwahrnehmung, die eine Marke definiert. Deshalb ist jedes Feedback hier Gold wert und kann wertvolle Inspiration zur Weiterentwicklung der Marke bieten.

Eine wichtige Basis hierzu ist die Auswahl geeigneter Influencer mit einem Publikum, das die anvisierte Zielgruppe gut repräsentiert. Ein Einblick in demographische Übersichtsdaten der Abonnenten-Community ist deshalb bei der finalen Auswahl der passenden Markenbotschafter entscheidend.

 

5. Überlasse Micro-Influencern auf den Kanälen deiner Marke das Wort

Lade deine engagiertesten Markenbotschafter dazu ein, beim Content der Marken-eigenen Social Media und Online Kanäle mitzuwirken. Lass sie z.B. in einer Video-Produktion mitwirken oder setze ein Feature über sie in euren Newsletter oder Blog.

Verbraucher vertrauen Influencern mit einer Reichweite unter 100.000 Followern laut Studien deutlich mehr, denn sie wünschen sich realitätsnahe, vertrauenswürdige Inhalte. Influencer geben in der digitalen Customer Journey hierzu einen wichtigen Anstoß.

Laut Bazaarvoice schauen sich 78% der Verbraucher nach dem ersten Markenkontakt durch Influencer zusätzlich Kundenrezensionen der Produkte an. Das Gesamtbild des Customer-Journey Trends 2020 und der Zukunft ist eindeutig: Verbraucher schauen zu Co-Konsumenten und authentischen Kennern auf, um die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Es ist deshalb wichtig, Markenbotschafter in erster Linie als solche Zielgruppen-Repräsentanten mit besonderer Leidenschaft für die jeweilige Branche zu sehen, und ihren Wert nicht durch die Reichweite allein zu definieren.

 

6. Lerne deine Influencer kennen

Stichwort: Influencer Relations. Zeiten, in denen Influencer-Kollaborationen als fast anonyme Transaktion definiert werden, sind vorbei. Zumindest limitiert diese Perspektive jede Menge neue, effektive Ideen und somit das ROI-Potenzial einer Influencer Marketing Strategie.

Es lohnt sich also, sich durchaus die Zeit zu nehmen, Influencer deines Brand Ambassador Netzwerkes näher kennenzulernen. Lerne deine Produkte und deine Marke aus deren Blickwinkel neu kennen. Vielleicht haben sie wertvolle Tipps und Ideen, die dir und deinem Team Anhaltspunkte geben, auf die du sonst niemals gestoßen wärst.

Kommt in einem Podcast oder Live-Video zusammen, und lasse deine Brand-Community an euren gemeinsam generierten Ideen teilhaben.

Das Ganze muss nicht kompliziert aussehen. Ein ehrlicher, bereichernder Austausch ergibt sich bei den passenden Influencern oft von selbst. – Die Chemie muss einfach stimmen. Genau diese Begeisterung sollte deine Markenbotschafter definieren, denn diese drückt sich wiederrum im Content aus und ist die Basis der Leistungskennzahlen.

Unterschätze also niemals die Möglichkeit des direkten Austauschs.

 

7. Starte IGTV auf dem Instagram Account deiner Marke

Instagram Influencer Marketing

Foto:  Gustavo Fring auf Pexels

Lade Micro-Influencer dazu ein, in kurzen Videos über ihre Lieblingsprodukte oder die neusten Trends der Branche (z.B. ihre Styling Ideen oder Anwendungs-Tipps) zu sprechen. Diese recht neue Funktion von Instagram lässt dich längere Videos als beim klassischen Video-Post in das Instagram Feed deines Marken-Accounts integrieren. Da Video-Formate immer mehr in den Fokus rücken (auch TikTok ruft!), ist IGTV eine gute Möglichkeit, den Instagram Content deiner Marke zu bereichern.

 

8. Kreiert gemeinsam eine Capsule-Collection

Besteht bereits eine enge Verbindung mit engagierten Markenbotschaftern, lohnt es sich darüber nachzudenken, eine kollaborative Capsule Collection zu launchen, d.h. eine Kollektion/Produktlinie/exklusives Format, dass neben dem Markennamen auch den Marken des Influencers trägt. Micro-Influencer sind meist Experten ihres speziellen Interessengebiets und können, wie bereits erwähnt, oft zu neuen Ideen beitragen.

Im Food & Bev Sektor zum Beispiel eignen sich solche Ideen um neue Rezepte zu entwickeln und die Karte des Coffee Shops oder Restaurants zu bereichern. Workshops und Events können hierzu einen guten Rahmen bieten (s.o.).

 

9. Lade Influencer hinter die Kulissen der Produktionsstätten deiner Marke ein

Hinter einer Marke steckt viel mehr, als das was man online sieht. Lass deine Zielgruppe daran teilhaben und schaffe einen tieferen Einblick in dein Unternehmen und euer Team. Gehört eine nachhaltige Produktion zu den Stärken deiner Marke? Lade deine Markenbotschafter ein, dies in Bild und Video live zu zeigen. Transparenz ist heute zu einem der wichtigsten Merkmale vertrauenswürdiger Marken geworden.

Ein tolles Beispiel ist die französische Kosmetikmarke Comme Avant, die regelmäßig Einblicke in ihren Alltag auf Instagram zeigt und Influencer in interessante Workshops involviert.

 

 

 

10. Kreiere eigenen Content mit Influencer-Publikationen und Erfahrungsberichten als Grundlage

Nach Absprache mit den Content Creatorn lassen sich deren Publikationen ideal in eine 360° Marketingstrategie integrieren. Besonders qualitativer Content eignet sich für Blog-Artikel, Produktbroschüren und andere markeneigene Materialien.

Hab einen Blick auf Micro-Influencer Publikationen, die besonders gut performt haben. Diese können auch direkt auf sozialen Netzwerken als Werbung gesponsort werden um eine zusätzliche Reichweite und Website-Traffic zu generieren.

 

Wie du siehst, kann Micro-Influencer Marketing viel weitergedacht werden. Der Kreativität sind hierbei keinerlei Grenzen gesetzt. Denn jede Marke und jedes Team dahinter ist einzigartig. Lass dies auch in deiner Influencer Marketing Strategie spürbar werden! 

Wie sich im Anschluss der Erfolg von Micro-Influencer Kampagnen messen lässt, erfährst du in unserem E-Book zu den wichtigsten KPIs

 

Cover Foto: Daria Shevtsova auf Pexels

Combined-Shape

Abonniere unseren Newsletter!

  

Unsere meistgelesenen Artikel

Nano-, Micro- und Macro-Influencer Kooperationen im Vergleich

Instagram: Wer sind die 10 bestbezahlten Influencer?

Influencer-Marketing: Die Tops und Flops des Jahres 2019

Jetzt
starten!

Demo anfordern